top of page
  • AutorenbildKlemens Keindl

Wissenstransfer mit Erklärvideos

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Anstelle einer Dokumentation in Mind-Maps oder Worddateien lässt sich immer leichter eine Bildschirmaufzeichnung erstellen und mit Audiokommentaren versehen. Wer keine spezielle Software dafür einsetzen kann, dem steht als Bordmittel dafür z.B. PowerPoint zur Verfügung (siehe Abbildung).



Praxiserfahrungen

Bei mehreren Begleitungen eines solchen Wissenstransfers mit Erklärvideos konnte Erfahrungen sammeln:

Typische Inhalte:

· Die Bedienung Fachanwendungen zeigen

· Dokumente, Vorlagen, Übersichten erklären

· Die Struktur einer Ordnerablage in einem Laufwerk vermitteln (Wo findet man was?)

· Projekte (z.B. anhand von Projektplänen) oder einzelne Arbeitsergebnisse als Beispiele erklären und teils im Sinne eins Storytellings damit Erfahrungswissen vermitteln

· Fachwissen anhand von inhaltlichen Unterlagen, Präsentation etc. vermitteln


Tipps:

  • Die Wissensgeber:innen sind unterschiedlich gut Strukturiert: Mal braucht es nur ein kleines Vorgespräch zum Inhalt eines Videos, mal einen konkret formulierten Stichwortzettel.

  • Erfahrungswissen wird oft erst dann berichtet, wenn der Ton aus ist oder man tiefer nachfragt. Es hilft daher direkt anzusprechen, welche Erfahrungswerte man konkret benennen kann.

  • Viele kleine Dinge machen das Video besser: eine Anfangsfolie mit Titel, gute Tonaufnahmen mit Headset, viele kleine Videos zu Unterthemen statt einem sehr langem etc.


Bisher waren alle Wissensgeber:innen begeistert, weil das Erzählen und Navigieren durch die eigenen Arbeitsmittel und -ergebnisse Spaß macht.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page